Badplaner: Bad online planen

Einmal im Leben ist es so weit, Du stellst Dir die monumentale Frage: Wie soll mein Bad aussehen? Ein Bad hält im Schnitt 20 Jahre. Einmal eingebaut, musst Du gut damit leben können. Nicht nur vom Stil soll Dein Bad etwas hergeben, auch alltagstauglich soll es sein. Viele Entscheidungen stehen an und sollten - wie jede große Entscheidung im Leben - mit viel Sorgfalt getroffen werden.

Damit Du Dir am Ende Deiner Planung sicher sein kannst, dass alles passt, kannst Du hier Dein Bad direkt online mit unserem Badplaner planen.

So funktioniert's:

1. Folge dem Link. Nutze für die Planung die Auswahlleiste auf der linken Seite. Erstelle zuerst den Grundriss Deines Raums entweder per Drag & Drop mit vordefinierten Raumformen oder zeichne Deinen Grundriss selbst.

2. Verzeichne danach die Türen und Fenster in Deinem Raum. Dann kannst Du die Sanitärobjekte verplanen und die passenden Fliesen einplanen.

3. Die Planung kannst Du dann unter Hornbach Bad 360 abspeichern. Gebe dafür Deine E-Mail-Adresse und einen Projektnamen an. Dann bekommst Du einen Link zugeschickt, mit dem Du die Planung jederzeit wieder öffnen, bearbeiten und neu speichern kannst.

4. Du willst Deine Badplanung mit dem Profi besprechen? Wir bieten sowohl eine Badberatung in vielen Märkten vor Ort, als auch eine Videoberatung für verschiedene Märkte an. Buche online einen Termin und finalisiere Deine Badplanung zusammen mit dem Berater.

Du und Dein Bad. Starte jetzt Deine Badplanung mit unserem Badplaner.

Was musst Du bei der Badplanung beachten?

Bevor Du mit dem Badplaner los legst, haben wir noch ein paar wichtige Tipps was die Planung und Anordnung von Sanitärobjekten angeht. Zuerst ist Grundlagenarbeit angesagt. Schreibe eine Liste mit allen Anforderungen die Du an Dein Bad hast. Aber seid dir bewusst, nicht alle Deine Badträume werden in Erfüllung gehen. Sei also realistisch welche Komponenten zur Größe Deines Raums passen.

Du solltest Dich fragen:

  • Nutzen nur Erwachsene das Bad oder auch Kinder?
  • Wie viele Personen nutzen das Bad?
  • Lohnt es sich dann eine separate Toilette einzurichten um Stau im Bad zu vermeiden?
  • An morgen denken lohnt sich: Wie sollte Dein Bad aussehen wenn du nicht mehr springen kannst wie ein junges Reh?
  • Wie erleichterst Du zukünftige Renovierungen?
  • Und zuletzt: ohne was kannst Du in Deinem Bad nicht leben?

Abmessungen und Abstände

Damit sich Dein Bad im Alltag bewähren kann, musst Du die drei A's beachten: Abmessungen, Abstände und Anordnung. Schön blöd, wenn Du in Deinem fertigen Bad beim Aussteigen aus der Dusche direkt vor dem Klo stehst. Deswegen gibt es für jeden Baustein in Deinem Bad bestimmte Abmessungen und Abstände, die Du einhalten solltest. So wirkt der Raum dann auch nicht voll gestopft.

Toilette Tiefe: 70–75 cm
Höhe: 41–45 cm über dem Boden
Bewegungsspielraum: davor mindestens 60 cm
Waschbecken Tiefe: 75 cm
Höhe: 85–90 cm über Boden (mit Waschtisch)
Bewegungsspielraum: davor 70 cm
Dusche Standardmaße: mindestens 80 x 80 cm
Höhe: 215 cm
Bewegungsspielraum: vorne 70 cm
Badewanne Standardmaße: mindestens 170 x 70 cm
Höhe: 45–50 cm
Bewegungsspielraum: 60 cm (bei längsseitiger Montage)

Dachschräge beachten

Auch Dachschrägen kannst Du clever nutzen, vorausgesetzt Du hast die richtige Deckenhöhe parat:

  • Willst Du ein WC platzieren brauchst Du 1,10 m Wandhöhe bei einem Dachwinkel von 45°
  • Möchtest Du eine Dusche in eine Dachschräge integrieren brauchst Du als niedrigsten Punkt 1,70 m Deckenhöhe bei einem Winkel von 45°.

Mindestabstand zwischen Sanitärobjekten einhalten

Zwischen allen Sanitärobjekten solltest Du einen Mindestabstand von 20 cm einhalten.

grundriss badplanung

Anordnung der Sanitärgegenstände

Ist Dein Bad erst installiert, musst Du erstmal damit leben. Deshalb solltest Du dir vorher Gedanken zur Anordnung machen. Wie sieht Dein Alltag im Bad aus und wie kannst Du es am Besten darauf ausrichten?

  • Der Handtuchwärmer sollte nicht zu weit von Dusche und Badewanne entfernt sein.
  • Hast Du eine Nische in der Du deine Toilette clever platzieren kannst?
  • Bidet und WC gehören einfach zusammen.
  • Ein schöner Waschtisch als Blickfang in Deinem Bad macht's doch gleich schöner.
  • Gibt es ein Fenster in dessen Nähe Du den Waschtisch platzieren kannst, um möglichst viel Licht nutzen zu können.
  • Hast Du Nischen oder Bodenaufbauten die effizient genutzt werden können?
  • Hast Du eine Dachschräge oder ein Fenster? Meist kannst Du darunter Badewanne, WC oder Bidet platzieren.
  • Beachte die Lage deiner Wasser, Abwasser und Stromanschlüsse.
  • Beachte, dass das WC direkt an die Fallrohre angeschlossen werden muss und Badewanne und Dusche mit Gefälle an die Rohre angeschlossen werden muss.

Lass Dich inspirieren

Du musst ja zum Glück das Rad nicht mehr neu erfinden. Deswegen solltest Du dich von der Hülle und Fülle vorhandener Informationen und Ausstellungen inspirieren lassen, welcher Stil der Richtige für Dich ist.

Wir hätten da ein paar Ideen für Dich. In unseren Musterbädern findest Du die verschiedensten Stile in drei verschiedenen Badezimmer Größen.

  • musterbad london

    Musterbad London

  • musterbad wallis

    Musterbad Wallis

  • musterbad bozen

    Musterbad Bozen

  • musterbad sevilla

    Musterbad Sevilla

  • musterbad malmoe

    Musterbad Malmö

  • musterbad sylt

    Musterbad Sylt

von
Kürze Deine Badplanung einfach ab mit unseren Musterbädern.

Grundriss zeichnen

Du bist so weit: die Übertragung von Theorie zu Praxis kann beginnen. Messe Dein Bad genau aus und übertrage die Maße dann in eine Skizze Deines Bades.

In Deinen Grundriss solltest Du einzeichnen:

  • Die Basis: Länge, Höhe und Breite Deines Raums
  • Zeichne Fenster und Türen ein und vergesse die Öffnungsrichtung nicht
  • Besonderheiten wie Nischen, Schrägen, Schächte und Vorwandinstallationen
  • Hast Du Podeste und Bodenaufbauten solltest Du auch Diese in Deiner Zeichnung bedenken
  • Nicht vergessen, zeichne auch die fest installierten Heizkörper ein

Deinen Grundriss kannst Du auf Karopapier zeichnen. Am Besten eignet sich der Maßstab 1:20 (1 cm = 20 cm in Wirklichkeit).

Danach kannst Du Schablonen von Waschtisch, WC, Dusche und Badewanne im gleichen Maßstab ausschneiden. Die kannst Du auf Deinem Grundriss beliebig anordnen und ausprobieren welche Kombination Dir am besten gefällt.

planung

Großes oder kleines Badezimmer planen

Der Grundriss zeigt - so viel Raum hast Du wirklich. Ist es weniger als Du dachtest, nicht verzagen. Ein kleines Bad muss nur anders geplant werden als ein großes Bad. Du kannst aus jedem Raum das Beste rausholen.

Kleines Bad planen

Riesige Ideen, aber nur kleine Platzverhältnisse? Kein Ding! Auch auf engstem Raum kann man ein Bad richtig gut gestalten und effizient nutzen.

Badewannen oder Duschen mit kurzen Abmessungen oder Ecklösungen passen optimal in Dein kleines Bad ohne viel Platz wegzunehmen. Du kannst auch auf eine Bodengleiche Dusche setzen, diese vermeidet optische Barrieren. Verwendest Du runde Formen, wirkt der Raum weicher und auch beim WC hätten wir eine Platzsparvariante für Dich.

kleines bad


Großes Bad / Familien Bad planen

Hast Du den Platz für einen Wohlfühltempel, dann kannst Du diesen für die ganze Familie optimal nutzen, ohne eine waschechte Schaumschlägerei anzuzetteln.

Mit einem Doppelwaschtisch schaffst Du Platz, damit sich alle gleichzeitig hübsch machen können. Für Kinder bieten niedriger installierte Waschbecken die Möglichkeit sich ganz groß zu fühlen. Eine freistehende Badewanne ist ein echter Hingucker oder vielleicht doch gleich zwei Wannen für’s ganz große Schaumbad. Auch eine große Duschkabine bietet Platz für mehrere Personen.

grosses bad familienbad

Waschbecken planen

Meist sichtbar auf den ersten Blick und täglich in Benutzung. Die Planung für Dein Badezimmer beginnt mit dem richtigen Waschbecken.

Waschbecken Arten

Hier solltest Du Dir gerne ins verschlafene Gesicht schauen, denn einer der ersten Wege am Morgen führt zum Waschbecken. Bei viel Platz solltest du zum Doppelwaschtisch greifen. Ist Dein Bad klein, aber fein, darf es auch ein Handwaschbecken sein.

  • aufsatz waschtisch

    Aufsatz Waschtisch

  • doppelwaschtisch

    Doppelwaschtisch

  • handwaschbecken

    Handwaschbecken

  • moebel waschtisch

    Möbelwaschtisch

  • waschtischsaeule

    Waschtischsäule

von

Das solltest Du bei der Waschbeckenplanung beachten

  • Soll Dein Waschtisch auf einen Unterschrank, achte auf eine geschliffene Beckenunterseite, damit’s mit dem Übergang zum Möbelstück klappt.
  • Waschbecken mit Beschichtung sind dank des Lotuseffekts besonders pflegeleicht. Flüssigkeiten perlen an der Oberfläche einfach ab und nehmen dabei noch Schmutz- und Kalkrückstände mit.
  • Überlege Dir ob Dein Waschbecken ein Hahnloch oder einen Überlauf haben soll.

Waschbecken Materialien

Auch das Material will gut ausgesucht sein. Waschbecken Materialien sind langlebig, unterscheiden sich jedoch in der Handhabung und im Preis. Welches schafft es in Deine Bade Oase?

Sanitärkeramik
  • langlebig, katzfest & pflegeleicht
  • unempfindlich gegenüber Chemikalien
  • aufwändigere Reparatur
Mineralguss
  • Leicht zu reinigen, gute Wärmeisolation & einfach zu reparieren
  • ermöglicht fugenlose Anpassung & Maßanfertigungen
  • kratzempfindlicher
  • anfälliger für Chemikalien
Glas
  • Robust & strapazierfähig
  • beständig gegen Säure, Schmutz & Bakterien
  • aufwändigere Reinigung
  • etwas teurer
Glaskeramik
  • Kratzfest, langlebig & pflegeleicht
  • Recyclebar & hochglänzend
Stahlemaille
  • Robust
  • Schmutz & Kalk perlen ab
  • fühlt sich kalt an, erwärmt sich aber schnell
  • platzt leicht ab
Naturstein
  • Unikate aufgrund Farbgebung
  • besondere Pflege nötig
  • Teuer

Passende Anleitungen

Toilette planen

Als nächstes will das stille Örtchen geplant sein, denn das sollte zu Dir passen wie Arsch auf Eimer.

Toiletten Arten

Hast Du wenig Platz greifst Du zum Raumspar-WC. Möchtest Du auch ein Bidet, dann lohnt sich das Dusch-WC. Für große Bäder darfst Du gerne das Standard WC nehmen, ob Wand- oder Stand WC, hier ist sicher das Richtige für Dich dabei.

  • wand wc

    Wand-WC

    • Wird auf ein Vorwandsystem montiert
    • Lässt sich einfach rundherum reinigen
    • Mit Spülrand, ohne Spülrand oder offenem Spülrand verfügbar

  • stand wc

    Stand-WC

    • Ein Stand-WC eignet sich ideal für moderne Bäder
    • Auch als spülrandloses Stand-WC verfügbar

  • raumspar wc

    Raumspar-WC

    • WC für kleine Bäder oder Gäste WCs, die besonders platzsparende Maße haben
    • Die Ausladung zur Wand beträgt 48-50 cm

  • urinal

    Urinal

    • Wassersparend – es verbraucht pro Spülgang nur ca. 1-2 Liter Wasser
    • Urinale sind robust und leicht zu reinigen

  • bidet

    Bidet

    • Zur komfortablen Reinigung des Intimbereichs oder der Füße
    • Als bodenstehende oder wandhängende Ausführung erhältlich

  • dusch wc

    Dusch-WC

    • Kombination aus WC und Bidet als platzsparende Alternative
    • Sorgt mit einem Tastendruck für sanfte und gründliche Reinigung nach dem Toilettengang mit einem Wasserstrahl

  • wc kombination

    WC-Kombination

    • Toilette mit direkt verbundenem Spülkasten
    • Meist auch inklusive Spüler und WC-Sitz

von

WCs mit offenem und ohne Spülrand

Mal ehrlich, wer putzt schon gerne Toiletten? Da hätten wir was für Dich. Besonders gut zu reinigen sind WC’s mit offenem oder ohne Spülrand.

Spülrandoffene WC’s haben einen speziellen Spülrand der das Spritzen reduziert. Ihn kannst Du einfach reinigen und hast immer eine hygienische Toilette.

Es gibt auch Spülrandlose Toiletten. Die Wasserführung sorgt dafür, dass es keine Spritzer außerhalb des WC’s gibt. Durch den fehlenden Spülrand können keine Ablagerungen entstehen und das WC ist besonders leicht zu reinigen.

unterschied wc offener ohne spuelrand

Achte auf die Beschichtung der Toilette

  • Wählst Du eine Toilette mit Nano-Beschichtung, kommt es durch den Lotuseffekt zu weniger Schmutz und Kalk Ablagerungen.

Passende Anleitungen

Spülkasten austauschen

Spülkasten tausch Dich! In unserem Video der Meisterschmiede zeigen wir Dir, wie einfach man einen Spülkasten ausbauen und einen neuen Spülkasten montieren kann. Dazu gehört natürlich noch, wie Du Leitungen installieren ...mehr

Dusche planen

Egal ob Du Kalt- oder Warmduscher bist, hast Du deine Dusche schlau geplant, macht sie Dir am Ende des Tages besonders Freude. Hier gilt es zu entscheiden welche Duschform in Kombination mit welcher Duschabtrennung und welchem Rahmendesign Dein Badezimmer zieren soll.

Duschformen

Gut ausgemessen ist halb geplant. Je nachdem wie groß Dein Raum ist kommen verschiedene Duschformen in Frage. Hast Du viel Platz könnte eine Raumdusche das richtige für Dich sein. Bei einem kleinen Bad kann es von Vorteil sein, wenn Du die Dusche direkt in der Badewanne integrierst oder ein platzsparendes Modell wählst.

  • eckeinstieg eckdusche

    Eckeinstieg / Eckdusche

    • gängigste und platzsparendste Variante ist die Dusche in einer Badecke unterzubringen
    • Eignet sich vor allem in kleinen Bädern

  • nieschendusche

    Nischendusche

    • Du benötigst lediglich eine Frontseite für einen idealen Spritzschutz

  • fuenfeckdusche

    Fünfeckdusche

    • Eignet sich für kleine Bäder
    • Nutzt die Ecke optimal aus und reicht dennoch nicht störend in den Raum hinein

  • raumdusche

    Raumdusche/Walk-in Dusche

    • Moderne Duschform
    • Lassen den Raum größer wirken
    • Nur eine Duschwand

  • runddusche

    Runddusche

    • Spart Platz im Badezimmer und eignet sich auch für kleine Räume

  • dusche in u form

    Dusche in U-Form

    • Steht frei im Zimmer
    • ermöglicht eine andere Einteilung im Badezimmer

  • schneckendusche

    Schneckendusche

    • kommt durch ihre „archimedische Spiralform“ ohne Türen aus
    • Eine Schneckendusche gibt es ab 2 qm Fläche

  • duschkabine mit horizontal geteilter tuer

    Duschkabinen mit horizontal geteilter Tür

    • Durch den Spritzschutz wird das Waschen von Kindern oder pflegebedürftigen Personen vereinfacht

  • badewannenaufsatz

    Badewannenaufsatz

    • Die Dusche ist platzsparend in die Badewanne integriert

von

Türsysteme von Duschabtrennungen

Vorhandener Platz ist nicht nur bei der Form der Dusche wichtig, sondern sollte auch Deine Wahl des Türsystems beeinflussen. Hast Du ein kleines Bad, greifst Du besser zu einer Schiebe- oder Falttür. Ist Dir besonders wichtig viel Platz beim Einstieg zu haben, solltest Du Dich für eine Dreh- oder Klapptür entscheiden.

  • platzsparende Variante
  • geeignet für kleine Bäder
  • lässt sich zur Seite hin öffnen
  • Öffnen und Schließen ohne Schwenkbereich möglich
  • kleiner Einstiegsbereich
  • sehr wasserdicht

gleittuer schiebetuer

  • platzsparende Variante
  • geeignet für kleine Bäder
  • Tür lässt sich nach innen öffnen
  • größere Einstiegsbreite als bei Schiebetüren

falttuer

  • geeignet für große Bäder
  • lässt sich nach außen öffnen
  • beansprucht viel Platz
  • bietet maximale Einstiegsbreite

drehtuer

  • geeignet für kleine Bäder
  • öffnen nach innen
  • relativ große Einstiegsbreite

drehfalttuer

  • platzsparend
  • geeignet für kleine Bäder
  • Türen lassen sich nach innen und außen öffnen
  • volle Einstiegsbreite

pendeltuer
klapptuer

  • geeignet für kleine Bäder
  • lässt sich nur nach außen öffnen
  • geringer Platzverbrauch
  • volle Einstiegsbreite

Rahmen Designs von Duschabtrennungen

Deine Entscheidung für eine Duschform und ein Türsystem hat auch Einfluss darauf welches Rahmen Design Du einsetzen kannst. Alles im Rahmen also.

  • Modelle bieten maximale Stabilität
  • Unebenheiten am Boden lassen sich mit dem Profil ausgleichen

dusche vollgerahmt

  • bieten Stabilität
  • für Duschwannen und bodengleiche Duschen geeignet
  • besitzen kein Profil am Boden

dusche teilgerahmt
dusche rahmenlos


  • vor allem für bodengleiche Duschen geeignet
  • Einbau etwas aufwendiger als bei gerahmten Modellen
  • kein Profil am Boden

Nicht sicher welcher Rahmen genau zu deiner Duschform passt? Kein Problem, mit unserem Konfigurator kannst Du deine Duschkabine ganz einfach selbst zusammenstellen und direkt bestellen.

Passende Ratgeber & Anleitungen

Badewanne planen

Magst Du es schaumig? Dann bist du ein Badetyp und die Badewanne darf nicht fehlen. Das grandiose Finale deiner Badplanung sollte die Badewanne sein, egal ob Du ein kleines Bad oder ein großes Bad einrichtest.

Badewannen Arten

Los geht’s mit dem Badespaß. Planst Du ein kleines Bad ist eine Eckbadewanne genau das Richtige für Dich. Hast Du viel Platz könnte eine freistehende Badewanne genau nach Deinem Geschmack sein.

  • freistehende badewanne

    Freistehende Badewanne

    • eignet sich bei großen Bädern mit viel Platz

  • raumsparbadewanne

    Raumsparbadewannen

    • Eignen sich für kleine Bäder

  • badewannenfaltwaende

    Badewannenfaltwände

    • ermöglichen Duschen direkt in der Badewanne
    • Praktisch in kleinen Bädern

  • whirlpool badewanne

    Whirlpool-Badewanne

    • Wellness und Entspannung

  • barrierefreie badewanne

    Barrierefreie Badewanne

    • Tür aus Sicherheitsglas ermöglicht nahezu barrierefreien Einstieg

  • zwei badewannen

    Zwei Badewannen

    • Wenn viel Platz vorhanden ist

  • eckbadewanne

    Eckbadewannen

    • können platzsparend ins Bad integriert werden.

  • mehreckige badewanne

    Mehreckige Badewannen

    • sorgen für einen modernen Akzent

von

Badewannen Materialien

Als letztes bleibt noch das Material für deine Badewanne zu wählen. Badewannen für Dein Traumbad erhältst Du in verschiedenen Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften. Hier findest Du einen Überblick, um Dir Deine Entscheidung zu erleichtern.

Mineralguss
  • Beständig und resistent gegen Kratzer
  • pflegeleicht und ausgezeichnete Wärmeisolierung
  • sehr schwer
Stahlemaille
  • Widerstands- und strapazierfähig
  • geringe Wärmespeicherung
  • Kann durch spitze Gegenstände abplatzen
Sanitäracryl
  • Langlebig und gute Wärmespeicherung
  • empfindlicher gegen Kratzer
  • pflegebedürftiger als Mineralguss
  • geringes Gewicht

Passende Anleitungen

Hast Du fix und fertig geplant, geht's ans Eingemachte – den Einbau.
Und wenn Du keinen Handwerker an der Hand hast, schicken wir Dir gerne einen vorbei.

smart home eingliederung abstand v1 oben

Smartes Badezimmer

Bist Du sowieso gerade an der Badplanung, mach's doch gleich smart. Was Du dafür benötigst, ist ein Gateway und die kompatiblen, smarten Geräte.

Das SMART HOME by hornbach Gateway bietet Dir beispielsweise eine umfassende Lösung für Dein Bad mit vielen verschiedenen kompatiblen Geräten für Beleuchtung, Heizung, Luftfeuchtigkeitssensor und Wassermelder.

Smarte Beleuchtung

Mit einer smarten Beleuchtung schaffst Du Dir die Lichtatmosphäre im Bad, die gerade passt. Dafür brauchst Du entweder intelligente Glühbirnen oder Lampen und ein Gateway. Verknüpfst Du Leuchten, Lampen und Gateway, kannst Du sie über Dein Smartphone steuern.

Installierst Du zusätzlich einen Bewegungsmelder, geht das Licht ganz von selbst an, wenn Du nachts verschlafen ins Badezimmer taumelst.

bad renovieren lichtstimmung
Das siehst Du hier
FLAIR Viyu Smarte LED Lampe mit Repeaterfunktion A60 E27/9W(60W) 806 lm 2700-6500 K warmweiß-tageslichtweiß - Kompatibel mit SMART HOME by hornbach
FLAIR Viyu Smarte LED Lampe mit Repeaterfunktion A60 RGB E27/9,5W(60W) 806 lm 1800-6500 K warmweiß-tageslichtweiß - Kompatibel mit SMART HOME by hornbach
Fibaro Bewegungsmelder Multisensor (Bewegung, Temperatur, Lichtintensität) - Kompatibel mit SMART HOME by hornbach
SMART HOME by hornbach Gateway

Smarte Heizungssteuerung

Duschen im kalten Badezimmer? Echt unangenehm. Stell Dir vor, Deine Heizung hat das Badezimmer immer schon dann auf die richtige Temperatur gebracht, wenn Du es morgens oder abends nutzt. Wunschvorstellung? Mit einem smarten Thermostatkopf und Gateway kein Problem.

Den kannst Du über Dein Smartphone steuern oder über Regeln festlegen, welche Temperatur morgens und abends in Deinem Bad herrschen soll.

Luftfeuchtigkeit smart überwachen

Dschungelfeeling im Bad? Ja gerne, aber bitte ohne die hohe Luftfeuchtigkeit! Denn die feuchte Luft erhöht das Risiko für Schimmel und der hat im neuen Bad nichts zu suchen.

Zur Vorbeugung kannst Du bei der Badezimmer Planung direkt einen Temperatur- und Feuchtigkeitssensor mit passendem Gateway integrieren. Der gibt Dir Bescheid, wenn es Zeit zum Lüften ist.

Smarter Wassermelder

Egal ob Rohrbruch oder ausgelaufene Waschmaschine, wenn es im Badezimmer zur Überschwemmung kommt, heißt es erstmal ran an den Putzlappen oder sogar den Nasssauger.

Mit einem smarten Wassermelder und kompatiblem Gasteway kannst Du dem unfreiwilligen Putzeinsatz vorbeugen. Kommt der Sensor mit Wasser in Berührung, gibt er Dir sofort über Dein Smartphone oder Deine Smartwatch Bescheid. So bekommst Du auch unterwegs mit, ob bei Dir Zuhause was ausläuft.

smart home eingliederung abstand v1 unten

Themen, die Dich auch interessieren könnten