Richtig schleifen

Schleifen

Verschaffe Deinen Möbeln den richtigen Schliff! Schleifmaschinen kommen zum Einsatz, wenn Flächen bearbeitet bzw. geglättet werden müssen oder Lack, Farbe und Rost von einer Oberfläche weichen soll. Was es dabei zu beachten gibt, erklären wir Dir hier.

Lesezeit 5 min. Schleifmittel & Schleifpapier

Die richtige Schleifmaschine

Je nach Einsatzbereich gibt es verschiedene Schleifmaschinen. Daher solltest Du vor dem Kauf überlegen, welche Arbeiten Du mit dem Schleifer durchführen willst. Sollen große oder kleine Flächen bearbeitet werden, Ecken und Kanten geschliffen, Oberflächen angeraut, abgeschliffen oder poliert werden?

Du brauchst einen... ...wenn Du...
Bandschleifer ...große Flächen schnell und mit hoher Abtragleistung bearbeiten willst.
Deltaschleifer ...Ecken, Kanten oder kleine, schwer erreichbare Flächen bearbeiten willst.
Exzenterschleifer ...ebene oder gewölbte Oberflächen sehr fein schleifen oder gar polieren willst.
Schwingschleifer ...auf großen Flächen gröbere Schleifarbeiten durchführen willst.
Winkelschleifer ...das Werkstück nicht nur schleifen, sondern auch trennen willst.
Trockenbauschleifer ... speziell Wände und Decken glatt schleifen willst.
Winkelschleifer

Bandschleifer

Ein Bandschleifer ist ein Schleifgerät mit einem Schleifband, das endlos um eine Antriebs- und eine Umlenkrolle geführt wird.

Schleifbare Baustoffe: Holz, Kunststoff, nicht eisenhaltige Metalle

Schleifbare Flächen: große bis sehr große Flächen, die einen hohen Materialabtrag erfordern

Praktische Funktionen:

  • Neuere Modelle sind in der Regel mit einer Staubabsaugung ausgestattet, sodass anfallende Späne und Schleifstaub sich nicht im Raum verteilen.
  • Mittels Drehzahlregulierung kann die Kraft des Schleifers auf das jeweilige Material angepasst werden. Die Bedienung des Bandschleifers kann damit einfach ausprobiert werden. Denn ungeübte Anwender laufen Gefahr, besonders beim Schleifen von Holz zu viel Material abzutragen.

Bandschleifer Zu den Artikeln

Deltaschleifer

Der Deltaschleifer ist ein Schleifgerät, das durch einen Vibrationsmechanismus betrieben wird. Dieser überträgt sich direkt auf das dreieckige Schleifblatt, wodurch das Schleifen an engen Stellen ermöglicht wird.

Schleifbare Baustoffe: Je nach Schleifblatt Holz, Metall oder Farben und Lacke

Schleifbare Flächen: Ecken, Kanten, Nischen & Lücken, Winkel, schwer zugängliche Stellen

Praktische Funktionen: Ergonomischer Handgriff und kompakte Bauweise, durch die sich die Schleifmaschine leicht führen lässt.

Deltaschleifer Zu den Artikeln

Exzenterschleifer

Ein Exzenterschleifer ist ein Schleifgerät, dessen Schleifteller durch eine Kombination aus Schwing- und Drehbewegung arbeitet.

Schleifbare Baustoffe: Metall, Kunststoff, Holz, Glas, Farben und Lacke

Schleifbare Flächen: grobe Oberflächen, plane und gewölbte Flächen

Praktische Funktionen: Die Einsatzbereiche des Exzenterschleifers sind aufgrund seiner Schwing- und Drehbewegungen sehr vielfältig. Dadurch kannst Du mit der Maschine nicht nur schleifen, sondern auch polieren.

Exzenterschleifer Zu den Artikeln

Schwingschleifer

Der Schwingschleifer ist ein Schleifgerät, das mit einer viereckigen Schwungplatte kleine, kreisrunde Bewegungen ausführt. Dadurch können große Oberflächen bearbeitet werden, die einen weniger feinen Schliff benötigen.

Schleifbare Baustoffe: Holz

Schleifbare Flächen: große, glatte Flächen, Ecken, Kanten

Praktische Funktionen:

  • Neuere Modelle sind in der Regel mit einer Staubabsaugung ausgestattet, sodass anfallender Staub nicht eingeatmet werden kann.
  • Mit der rechteckigen Schleiffläche kommst Du problemlos auch in die Ecken des zu schleifenden Werkstücks (im Gegensatz zum runden Schleifteller des Exzenterschleifers.
  • Ergonomische Griffstücke sorgen dafür, dass die Maschine gut in der Hand liegt und sich somit einfach führen lässt. So kannst Du wesentlich exakter und sicherer Arbeiten.

Schwingschleifer Zu den Artikeln

Winkelschleifer

Ein Winkelschleifer ist eine Schleifmaschine, deren rotierende Schleifscheibe das Werkstück nicht nur schleifen, sondern auch trennen kann. Umgangssprachlich wird der Winkelschleifer auch Flex oder Trennschleifer genannt.

Schneidbare Baustoffe: Metall, Stein

Schleifbare Flächen: Metall, Stein und Oberflächen, die von Rost befreit werden müssen

Praktische Funktionen: Je nach Schleifscheibe kann ein Winkelschleifer verschiedene Materialien trennen, schleifen oder sogar polieren: Metall, Beton, Naturstein, Keramik u. Ä.

Winkelschleifer Zu den Artikeln

Trockenbauschleifer

Wenn unebene Wände und Decken zum Beispiel vor dem Tapezieren oder Streichen glatt werden müssen, solltest Du zum Trockenbauschleifer greifen. Daher werden sie auch als Wand- oder Deckenschleifer bezeichnet. Eine spezielle Art dieser Maschinen sind die Langhalsschleifer. Durch den langen Griff dieser Schleifer kannst Du damit Wände und Decken mit bis zu drei Metern Höhe ohne zusätzliche Hilfsmittel schleifen.

Schleifbare Baustoffe: Gipskarton, Spachtelmasse, Tapetenreste, Farben, Lacke Holz

Schleifbare Flächen: Große Flächen wie Wände und Decken

Praktische Funktionen:

  • Trockenbauschleifer haben eine größere Schleiffläche wie andere Schleifer. Das ermöglicht schnelleres und effektiveres Arbeiten.
  • Die meisten Maschinen sind mit einem sehr effizienten Staubabsaugungssystem ausgestattet, sodass Du beim Schleifen nicht in einer Staubwolke stehen, sondern sauber arbeiten kannst.

Trockenbauschleifer Zu den Artikeln

Mit diesen Tipps schleift es sich besser

  • Bearbeite das zu schleifende Werkstück immer in mehreren Durchgängen.
  • Unabhängig vom Material solltest Du zunächst mit einer groben Körnung starten und mit jedem Durchgang ein immer feineres Schleifmittel verwenden.
  • Die Körnung bzw. der Körnungsgrad des Schleifmittels hat maßgeblichen Einfluss auf Deine Schleifarbeiten. Generell gilt die Faustregel: Je höher der Wert der Körnung, desto feiner ist das Schleifmittel und desto glatter wird die Oberfläche.
  • Klettverbindung ermöglicht ein schnelles Wechseln des Schleifblatts, Klemmverbindung erweitert die Auswahl an verwendbarem Schleifpapier.
  • Besonders beim Schleifen von Holz ist die Schleifrichtung entscheidend. Führe die Maschine stets in Richtung der Holzmaserung und nicht quer zur Faser.
  • Trage beim Schleifen besser Schutzbrille und Staubmaske. Einige Schleifmaschinen sind mit einem Absaugsystem für Staub ausgestattet, sodass anfallende Späne und Schleifstaub sich nicht im Raum verteilen, Staub nicht eingeatmet wird und Du sauber arbeiten kannst.
  • Mit ein bisschen Pflege kannst Du die Lebensdauer Deiner Schleifmaschine verlängern. Verschleißteile wie das Schleifmittel sollten in regelmäßigen Abständen erneuert werden, um ein einwandfreies Arbeitsergebnis zu erhalten.

Schleifen Tipps

Welches Schleifmittel passt auf welche Maschine?

Schleifmittel & Schleifpapier Zu den Artikeln

Themen, die Dich auch interessieren könnten

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
x
nach oben