Alle Märkte geöffnet. Deine lokalen Einkaufsmöglichkeiten immer aktuell auf Deiner Marktseite

0 Merkliste 0 Warenkorb

Tomaten pflanzen

tomaten pflanzen kv

Reif. Reifer. Deine Tomaten. Tomaten säen, Tomaten pflanzen, Tomaten ernten – wir haben alle Infos für Dich, die Du für eine reichhaltige Ernte brauchst.

Lesezeit 6 min. Gemüsepflanzen

Tomatensorten im Überblick

Tomaten liefern viel Vitamin C, Kalium und Folsäure. Außerdem bringen Tomaten den sekundären Pflanzenstoff Lykopin mit. Tomaten bilden Lykopin, um ihr Erbgut vor der schädlichen Sonnenstrahlung zu schützen. Bei Menschen soll Lykopin Krebs vorbeugen.

Gönn Dir eine tägliche Dosis Tomaten – am besten aus dem eigenen Garten!

Während sich die Tomatenvielfalt im Supermarkt oft auf wenige Sorten wie Salattomaten, Cocktailtomaten oder Rispentomaten beschränkt, kannst Du als Tomaten-Selbstversorger zwischen Tausenden Sorten wählen. Die verschiedenen Tomatensorten unterscheiden sich nicht nur in der Größe, sondern auch in Form, Farbe und natürlich Geschmack.

Wir haben die beliebtesten Tomatensorten für Dich im Überblick:

Tomaten säen

Tomatensamen haben es gerne gleichmäßig warm. Deshalb solltest Du die Tomaten auf der Fensterbank oder in einem beheizten Gewächshaus vorziehen. Der ideale Zeitpunkt, um Tomaten zu säen ist Anfang bis Mitte März.

Tomaten säen im Schnelldurchlauf:

  1. Befülle Anzuchttöpfe gleichmäßig mit Anzuchterde. Alternativ kannst Du natürlich auch auf Anzucht-Quelltabs setzen.
  2. Bohre in jeden Anzuchttopf ein etwa 0,5 cm tiefes Loch. Säe die Tomatensamen einzeln in die Anzuchttöpfe aus und bedecke die Samen anschließend leicht mit Anzuchterde.
  3. Halte die Erde gleichmäßig feucht. Am einfachsten geht das mit einem Handsprühgerät. Achte darauf, dass die Erde nie austrocknet.
  4. Stelle die Tomatensamen an einen hellen, warmen Standort wie z. B. die Fensterbank. Wenn Du ein Zimmergewächshaus nutzt, schließe den Deckel.

Anzuchttöpfe & Anzucht-Zubehör Zu den Produkten Tomatensamen Zu den Produkten

Abdeckhaube täglich öffnen

Deine Tomatensamen sind unter der Haube? Denke daran, täglich die Abdeckhaube zu öffnen, damit ein Luftaustausch stattfinden kann.

Tomaten pikieren

Bei einer Temperatur zwischen 18 und 25 °C keimen Deine Tomatensamen in der Regel innerhalb von 10 Tagen.

Wie schnell die Tomaten doch groß werden.

Zuerst zeigen sich die sogenannten Keimblätter. Sobald die ersten echten Blätter dazu kommen, musst Du die Tomaten pikieren.

Und das geht so:

  • Beim Pikieren setzt Du die einzelnen Tomatenpflanzen in einen größeren Topf. Bereite deshalb die enstprechende Anzahl Töpfe mit einem Durchmesser von etwa 8–10 cm mit Anzuchterde vor.
  • Drücke zuerst die Erde im Anzuchttopf gut an. Das verbessert den Kontakt der Wurzeln zur Erde und macht das Pikieren der Tomaten einfacher.
  • Greif zum Pikierstab und hebe die kleine Tomatenpflanze vorsichtig aus dem Anzuchttopf. Geh es langsam und mit Fingerspitzengefühl an.
  • Setze die Tomatenpflanze in einen vorbereiteten Topf. Achte darauf, dass die Wurzeln nicht nach oben gebogen werden. Stecke die bis kurz vor den Blattansatz in die Erde und drücke die Erde vorsichtig an.
  • Gieße die Sämlinge.

Tomaten pflanzen

Deine Tomaten kannst Du ab etwa Mitte Mai – nach den Eisheilligen – ins Freiland pflanzen. Da Deine Tomaten bisher aber Zimmerpflanzen waren, solltest Du sie langsam an die frische Luft gewöhnen.

Stelle die Tomaten etwa 10 Tage vor dem Auspflanzen jeden Tag für einige Stunden an einem schattigen Platz nach draußen.

Du hilfst damit Deinen Tomaten, sich ans Freiland zu gewöhnen. Durch das Abhärten beugst Du vor allem auch Sonnenbrand an Deinen Tomatenpflanzen vor.

Der perfekte Standort für Tomaten

Tomaten haben es gerne sonnig und warm. Regen schätzen Tomatenpflanzen nicht, von daher ist ein regengeschützter Standort in einem Gewächshaus, Tomatenhaus oder unter einem Dachvorsprung ideal.

Boden für die Tomaten vorbereiten

Bevor Du die Tomaten ins Gemüsebeet pflanzt, bereite den Boden vor. Tomaten sind Starkzehrer, arbeite vor dem Pflanzen also Kompost, Hornspäne, Dünger oder Gartenkalk in den Boden ein.

Achte darauf, dass der Boden nicht zu schwer ist. Bei schwerem Boden bildet sich schnell Staunässe – auch etwas, dass Tomaten nicht lieben.

Gemüsepflanzen Zu den Produkten

Tomaten einpflanzen

Hebe ein Loch für Deine Tomatenpflanze aus. Für einen sicheren Stand, pflanze die Tomate bis zum untersten Blattansatz ein. Der Wurzelansatz ist dann in der Regel 5–10 cm mit Erde bedeckt. Vorteil von dieser Pflanzung ist, dass die Tomate weitere Wurzeln bildet und noch mehr Nährstoffe aufnehmen kann.

Deine Tomaten brauchen Platz.

Achte im Gemüsebeet auf einen Abstand von mind. 60 cm, im Gewächshaus von mind. 50 cm. So haben Deine Tomaten genug Platz zum Wachsen und das Risiko von Krankheiten im Gemüsebeet sinkt.

Jetzt setze neben die Tomatenpflanze noch einen Tomatenspiralstab oder Holzpfahl ein. Das brauchen in der Regel alle Tomatensorten abgesehen von Buschtomaten. Wenn Du große Tomaten anpflanzt, setze schon beim Pflanzen einen Tomatenpfahl, der die Pflanzen später stützt.

Letzter Schritt beim Pflanzen der Tomaten: Angießen.

tomaten duengen

Tomaten pflegen

Damit Du eine ordentliche Tomatenernte einfahren kannst, haben wir Tipps zur richtigen Pflege Deiner Tomaten für Dich zusammengestellt:

  • Gieße regelmäßig und immer von unten. Werden die Blätter der Tomate nass, steigt das Risiko einer Pilzerkrankung stark an.
  • Damit Du später einen hohen Ertrag hast, musst Du Deine Tomate ausgeizen. Beim Ausgeizen entfernst Du die sogenannten Geiztriebe in den Blattachseln. Die Triebe brichst Du vorsichtig mit der Hand aus, ohne die Pflanze dabei zu beschädigen. Ziel ist, dass Deine Tomate nur einen Haupttrieb ausbildet. Ausgeizen solltest Du wöchentlich. Gehe systematisch von unten nach oben vor, dann entgeht Dir nichts.
  • Sobald Deine Tomaten Blüten bilden, dünge alle 14 Tage mit organischem Tomatendünger. Du kannst auch auf selbst gemachte Brennnesseljauche zum Düngen setzen.
  • Unveredelte Tomaten solltest Du max. zweitriebig ziehen und nicht mehr als 5–6 Rispen auf ein Mal reifen lassen.
  • Entferne Blüten, die sich ab Ende August bilden. Die Reifezeit bis zum Frost ist zu kurz.
  • Achtung: Tomaten sollten niemals Temperaturen von unter 10 °C ausgesetzt sein.

Tomaten auf dem Balkon anpflanzen

Du hast keinen eigenen Garten, aber einen Balkon? Tomaten lassen sich auch problemlos im Kübel ziehen.

Grundsätzlich gilt für Tomaten auf dem Balkon die gleichen Spielregeln wie für Tomaten im Gemüsebeet: Der Standort sollte sonnig, warm, trocken und windgeschützt sein.

Achtung: Auf einem Südbalkon kann die Mittagshitze im Hochsommer schon mal zu Sonnenbrand bei Deinen Tomaten führen. Etwas Schatten durch eine Markise oder Sonnenschirm kann da nicht schaden.

Mittlerweile gibt es für Balkon-Gärtner auch passende Pflanzgefäße für Tomaten – inklusive Rankgitter und integriertem Wasserreservoir.

Tomaten ernten

Tomaten kannst Du – je nach Sorte – zwischen Juni und Oktober ernten. Doch wann ist der perfekte Zeitpunkt für die Ernte gekommen?

Bei den meisten Tomaten ist das leicht zu erkennen: Die Tomaten sind reif, sobald sie rot sind.

Schwieriger wird es natürlich bei gelben oder grünen Tomatensorten. Ernte die Tomaten, sobald die Haut etwas weicher ist und sich die Tomaten leicht lösen lassen.

Am Ende der Tomatensaison hängen noch unreife Tomaten an Deinen Pflanzen? Die Früchte musst Du nicht wegwerfen – im Haus reifen sie nach! Ernte die unreifen Tomaten, leg sie in einen Schuhkarton und lagere sie bei 18–25 °C im Haus.

tomaten ernten

Tomaten Saatgut gewinnen

Du hast samenfeste Tomatenpflanzen? Dann kannst Du für die nächste Saison selbst Saatgut gewinnen.

  1. Ernte reife Tomaten.
  2. Schneide die Tomate auf und schabe mit einem Löffel die Samen aus.
  3. Gib die Samen in ein Glas und gieße Wasser auf.
  4. Nach wenigen Tagen lösen sich die Samen von der gallertartigen Masse, die sie umgeben und sinken zu Boden.
  5. Gib die Samen in ein Sieb und spüle sie mit klarem Wasser ab.
  6. Leg die Tomatensamen zum Trocknen auf ein Küchentuch.
  7. Nach dem Trocknen packst Du die Tomatensamen in eine beschriftete Papiertüte.

Wer oben schwimmt, muss weg

Die Samen, die im Glas oben schwimmen, sind übrigens nicht keimfähig. Die kannst Du direkt abschöpfen und entsorgen.

Themen, die Dich auch interessieren könnten

nach oben