Merkliste 0 Warenkorb 0

Arbeiten mit Leitern und Gerüsten

Leitern im Einsatz

Es gibt Projekte, bei denen muss man hoch hinaus. Ob Du dafür nun aber eine Leiter oder ein Gerüst benötigst, kommt ganz darauf an, wie hoch Du kommen und wie lange Du da oben bleiben willst. Als nächstes stellt sich die Frage, welche Leiter oder welches Gerüst für Dein Projekt am besten geeignet ist. Hier gibt's Infos dazu.

Lesezeit 5 min. Leitern, Tritte & Gerüste

Leiter oder Gerüst?

Vor dem Kauf einer Leiter oder eines Gerüsts solltest Du Dir überlegen, was für Dein Projekt wirklich erforderlich ist. Brauchst Du eher was für Außen- oder Innenarbeiten? Welche Höhe möchtest Du maximal erreichen? Wird die Leiter oder das Gerüst überwiegend privat oder handwerklich genutzt? Bei einer Leiter solltest Du Dir zudem überlegen, ob Du sie an Gebäude oder Bäume lehnen kannst oder ob sie frei stehen soll, vielleicht willst Du sie auch auf eine Treppe stellen?

Für die meisten Projekte wird die Anschaffung einer Leiter ausreichend sein. Bei längeren oder schwereren Arbeiten empfiehlt sich die Verwendung eines Gerüsts. Auf ihm kann man problemlos auch größere Montage- und Wartungsarbeiten durchführen.

Leitertypen

Hornbach
2 1 3 4 5 6
Das siehst Du hier
1
Anlegeleiter

Diese Leiter eignet sich zum Anlegen an Wände. Rutschfeste Leiterfüße aus hochfestem Kunststoff geben sicheren Halt.

2
Schiebeleiter (2-teilig)

Dieser Leitertyp ermöglicht größere Arbeits- und Reichhöhen. Außerdem können beide Leiterteile auch einzeln verwendet werden.

3
Seilzugleiter (2- oder 3-teilig)

Auch diese Leiter ermöglicht das Arbeiten in größeren Höhen. Automatisch einrastende Fallhaken und Laufrollen aus wandschonendem Kunststoff sind die Besonderheit dieses Typs. Auch hier können beide Leiterteile einzeln verwendet werden.

4
Allzweckleiter (2- oder 3-teilig)

Dieser Typ stellt eine Kombination aus Steh- und Schiebeleiter dar. Massive Alustreben dienen zur Spreizsicherung. Die stabile Traverse sorgt für eine hohe Standsicherheit. Außerdem kann dieser Leitertyp in Treppenstellung aufgebaut werden.

5
Sprossenstehleiter

Dieser Leitertyp ist eine Stehleiter in konischer Form. Meist wird die Spreizsicherung durch hochfeste Perlongurte erzielt.

6
Stufenstehleiter

Diese Leiter ist ebenfalls konisch, allerdings nur einseitig begehbar. Die Stufen sind in der Regel breiter und ermöglichen ein bequemeres Stehen beim Arbeiten auf der Leiter. Die Arbeitsschale ist zudem geräumig und funktional.

Leitern Zu den Artikeln

Die richtige Leitergröße ermitteln

Bei der Wahl der richtigen Leiter geht um die drei Maße: Standhöhe, Arbeitshöhe und Reichhöhe.

  • Die Standhöhe (1) ist die maximale Höhe, die auf der Leiter bestiegen werden darf.
  • Als Arbeitshöhe (2) wird der Bereich bezeichnet, in dem auf Körperhöhe gearbeitet wird, z.B. mit einer Bohrmaschine. Die mittlere Arbeitshöhe liegt bei etwa 1,50 m über der Standhöhe und variiert je nach Branche und Werkzeug.
  • Die Reichhöhe (3) ist die Höhe, die von der Standhöhe aus erreicht werden kann. In der Regel liegt sie etwa 2,00 m über der Standhöhe.

Leitergroesse

Sicher Arbeiten mit Leitern

Mit umfangreichem Zubehör kannst Du Deine Leiter ganz nach Deinen Wünschen ergänzen. Ein hochklappbarer Universal-Leiterntritt schafft einen sicheren Standplatz auf der Leiter durch eine mittig über der Sprosse angeordnete Trittfläche. Wandabstandshalter für Sprossenleitern sind mit oder ohne Ablagefläche erhältlich.

Diese und viele weitere Artikel dienen der Sicherheit oder erleichtern Dir das Arbeiten auf der Leiter. Welches Zubehör mit Deiner Leiter kombinierbar ist, erfährst Du direkt auf der Artikelseite oder von Deinem HORNBACH Mitarbeiter!

Vor dem Gebrauch der Leiter

Bevor Du zusammen mit der Leiter zur Tat schreiten wirst, solltest Du zur eigenen Sicherheit die folgenden Punkte beachten: Eignet sich die Leiter für das Vorhaben? Trägt die Leiter das GS-Sicherheitszeichen? Vor jeder Benutzung sollte die Leiter auf Beschädigungen geprüft und von Verunreinigungen befreit werden. Schmutz oder Öl können ein Sicherheitsrisiko darstellen. Lang genug muss die Leiter für das Projekt natürlich auch sein.

GS Pruefzeichen

Die Leiter sicher aufstellen

Beim Aufstellen der Leiter musst Du einiges beachten, damit Du sicher arbeiten kannst. Der Untergrund muss eben, waagerecht, unbeweglich und darf nicht rutschig sein. Lehne wenn möglich Anlegeleitern an festen Flächen an. Du musst die Leiter außerdem im richtigen Anstellwinkel (bei Anlegeleitern Neigungswinkel 1:4) aufstellen.

Sprossen und Auftritte müssen waagerecht sein. Öffne Stehleitern immer vollständig und bring sie nie von oben in eine neue Stellung. Du musst sie so aufstellen, dass sie nicht seitlich umkippen können.

Leitern dürfen nicht zur Überbrückung benutzt werden. Und Vorsicht! Eigene Konstruktionen in Verbindung mit Leitern erhöhen das Unfallrisiko erheblich. Fenster und Türen (nicht Notausgänge) im Arbeitsbereich solltest Du vor dem Aufstellen der Leiter verriegeln. Falls die Leiter auf Verkehrswegen steht, musst Du sie durch Absperrungen, Warntafeln und ähnliches sichern.

Aufstellen der Leiter

Leiter richtig benutzen

Leitern sind nur für leichte Arbeiten von kurzer Dauer geeignet. Benutze für den längeren Gebrauch ein Gerüst.

Nur mit festen und rutschsicheren Schuhen ist ein sicherer Halt beim Benutzen der Leiter möglich. Deine Hände sollten für den Auf- und Abstieg frei sein. Steig außerdem immer mit dem Gesicht zur Leiter auf- und ab und verstaue das Werkzeug und Material das Du brauchst in geeigneten Taschen. Übermäßige seitliche Belastungen, z.B. beim Bohren in Mauerwerk und Beton solltest Du vermeiden.

Stelle die Leiter im Freien bei ungünstigen Wetterbedingungen wie starkem Wind nicht auf und überschreite nicht die maximale Nutzlast der Leiter. Nicht zusätzlich gesicherte Anlegeleitern dürfen nur bis zur viertobersten Sprosse bzw. Stufe bestiegen werden, beidseitig besteigbare Stehleitern bis zur drittobersten Sprosse. Mehrzweckleitern in der Gebrauchsstellung „Stehleiter mit aufgesetzter Schiebeleiter“ darfst Du sogar nur bis zur fünftobersten Sprosse besteigen.

Die Größe von Stehleitern mit Plattform sowie von Podestleitern solltest Du so wählen, dass Du Dich bei der Arbeit nicht recken muss, um die maximal erforderliche Arbeitshöhe zu erreichen.

Benutzung der Leiter

Reparatur und Lagerung der Leiter

Lass Reparaturen und Wartungsarbeiten von fachkundigen Personen entsprechend den Anleitungen der Hersteller vornehmen. Hinweise zur Lagerung der Leiter findest Du ebenfalls in der Anleitungen der Hersteller.

Leitern Zu den Artikeln

Die stabile Alternative: das Gerüst

Für längere oder schwerere Arbeiten nimmst Du statt der Leiter besser ein Gerüst. Das steht etwas stabiler und Du kannst problemlos auch größere Montage- und Wartungsarbeiten durchführen.

Einige Gerüste eignen sich eher für Innenräume, andere haben im Außenbereich große Vorteile. Vor dem Kauf solltest Du Dir überlegen, welche maximale Arbeitshöhe notwendig ist und ob eine oder zwei Personen auf dem Gerüst arbeiten werden. Die gewünschte Reichhöhe kannst Du mit der Art und Anzahl der Module individuell festlegen.

Moderne Gerüste bieten bei geringem Gesamtgewicht eine hohe Stabilität und lassen sich ohne zusätzliches Werkzeug aufbauen. Transport und Aufbau sind somit auch wesentlich einfacher. Die Rahmenbauteile von kleineren Gerüsten lassen sich sogar in kleineren Lieferfahrzeugen transportieren. Wahlweise gibt es Faltrahmen zum Zusammenklappen, die noch handlicher sind und durch jede Tür passen. Die meisten Gerüste sind fahrbar oder es sind Rollen als Zubehör erhältlich, sodass das Gerüst nicht bei jedem Standortwechsel ab- und wieder neu aufgebaut werden muss.

Geruest

Sichere Verwendung von Gerüsten

  • Für den Auf- und Abbau werden zwei Personen benötigt.
  • Vor dem Aufbau musst Du überprüfen, ob alle notwendigen Teile und Sicherheitsvorrichtungen auf der Baustelle vorhanden sind.
  • Die Arbeitsbühne muss lotrecht stehen und die maximale Abweichung von der Senkrechten darf nicht mehr als 1 % betragen.
  • Nach Beschluss der Berufsgenossenschaft müssen Verstrebungsrohre bei 0,5 m über den Zwischenbühnen installiert werden.
  • Du musst die Sicherungen nach dem Aufbau überprüfen und die Bremsen der Fahrrollen, wenn vorhanden, feststellen.
  • Durchstiegsklappen müssen immer geschlossen sein – außer beim Durchsteigen.
  • Halte unbedingt die maximal zulässige Belastung des Gerüsts ein.
  • Reiche Werkzeuge und andere Lasten immer von unten nach oben weiter, um die einzelnen Arbeitsebenen nicht zu überlasten.
  • Beschädigte Gerüstelemente musst Du umgehend austauschen.
  • Steht das Gerüst im Freien oder in offenen Gebäuden, musst Du bei Windgeschwindigkeiten über 12 m/s, bei aufkommendem Sturm oder bei Schichtschluss beachten, dass fahrbare Arbeitsbühnen abgebaut, in einen windgeschützten Bereich gefahren oder durch andere Maßnahmen gegen Umkippen und Wegrollen gesichert werden.

Denk an Deine Sicherheit

DIr zuliebe solltest Du beim Aufbau an Deine Sicherheit denken. Gerüste sollten nicht anders als in der Gebrauchsanweisung des Herstellers beschrieben installiert und erst recht nicht um eigene Konstruktionen erweitert werden.

Leitern, Tritte & Gerüste Zu den Artikeln

Themen, die Dich auch interessieren könnten

nach oben

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x