Merkliste 0 Warenkorb 0

Lackieren mit Wassertransferdruck

Wassertransferdruck ist ein Verfahren, durch das Objekte vollflächig mit einem Muster überzogen werden können. Das funktioniert auch mit Gegenständen, die keine geraden Kanten und Flächen aufweisen. Als Transfermedium dienen spezielle Folien, die in einer großen Auswahl an Mustern erhältlich sind, z. B. in Carbon- oder Wurzelholzoptik.

Lesezeit 1 min. Wassertransferdruck Folien & Zubehör

Das brauchst Du

Planung und Vorbereitung

01

Der zu bedruckende Gegenstand, in unserem Beispiel ein neuer WC-Sitz, muss zunächst mit Wasser und Spülmittel gereinigt werden.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 1
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 1
02

Schleife die Oberfläche mit feinkörnigem Schleifpapier an. Für größere, ebene Flächen kann man das Schleifpapier um einen Schleifklotz wickeln. Bereits lackierte Flächen brauchst Du nur mit einem Schleifvlies abzureiben.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 2
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 2
03

Trage beim nächsten Arbeitsschritt Latexhandschuhe oder andere geeignete Sicherheitshandschuhe, denn nun wird die Oberfläche mit Silikonentferner oder Bremsenreiniger eingesprüht. Der direkte Hautkontakt mit diesen Substanzen ist zu vermeiden. Danach wird das entfettete Objekt mit einem sauberen Staubtuch abgerieben. Achte darauf, dass Du es ab jetzt nicht mehr mit bloßen Händen berührst.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 3
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 3
04

Sprühe den WC-Sitz jetzt mit Haftgrundierung ein. Lass die Haftgrundierung etwa 15 Minuten trocknen, bevor Du den Grundlack aufträgst. Dieser muss dann 20 bis 30 Minuten trocknen, bevor es weitergeht. Trage bei diesem Arbeitsschritt eine Atemschutzmaske. Die Oberfläche darf nach dem Einsprühen so lange auch nicht mit Handschuhen berührt werden, bis der Grundlack getrocknet ist.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 4
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 4
05

In der Zwischenzeit kannst Du die Folie vorbereiten. Schneide mit einem Cuttermesser ein Stück zu, das umlaufend 5 bis 10 cm größer ist als die zu bedruckende Oberfläche.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 5
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 5

Arbeitsschritte

Folie vorbereiten

06

Nun muss geprüft werden, welche Seite der Folie nach unten ins Wasserbad gelegt wird. Befeuchte dafür Daumen und Zeigefinger und fasse eine Ecke des Folienstücks an. Die klebrigere Seite muss später nach unten auf das Wasser gelegt werden.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 6
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 6
07

Klebe mit Kreppband einen Rahmen um den Rand der zugeschnittenen Folie, damit sich die Folie beim Wasserkontakt nicht gleich zusammenzieht. Das sorgt für mehr Stabilität, und die Folie bleibt in ihrer zugeschnittenen Form auf dem Wasser liegen.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 7
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 7

Folie einweichen

08

Bereite das Wasserbecken vor. Du kannst dafür eine Plastikbox verwenden, wie in unserem Beispiel. Das Becken muss etwas größer sein als das zugeschnittene Folienstück. Fülle es mit 30 °C warmem Wasser (+/–2 °C). Dann wird die Folie auf das Wasser gelegt. Wichtig ist, dass kein Wasser von oben an die Folie gelangt. Halte sie dazu an zwei gegenüberliegenden Ecken fest; führe eine Ecke aufs Wasser und lasse dann die restliche Folie auf die Wasseroberfläche gleiten – so, dass sie flach auf der Wasseroberfläche schwimmt. Weiche sie 90 Sekunden ein.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 8
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 8

Folie mit Aktivator einsprühen

09

Innerhalb der 90 Sekunden kannst Du die Spraydose mit dem Aktivator ca. 30 Sekunden lang schütteln. Nach Ablauf der 90 Sekunden Einweichzeit wird die Folie großzügig und gleichmäßig von oben mit Aktivator eingesprüht. Warte 5 bis 10 Sekunden – dann sollte die Folie glänzen. Wenn sie dann nicht glänzt, wiederhole das Einsprühen mit je 5 bis 10 Sekunden Wartezeit so oft, bis sie glänzt.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 9
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 9

Objekt auf Folie positionieren

10

Der Deckel wird nun vorsichtig auf die Folie gelegt – zuerst mit einer Ecke, dann mit der ganzen Fläche. Dabei wird die Folie mit dem Deckel unter Wasser gedrückt. Arbeite dabei nicht zu hastig, damit die Folienoberfläche nicht einreißt – der gesamte Eintauchvorgang sollte aber nicht länger als 20 Sekunden dauern. Danach holst Du den Deckel aus dem Wasser; die Folie bleibt im Wasser liegen, Reste davon bleiben am Deckel hängen.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 10
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 10

Folienreste entfernen

11

Spüle nun diese geleeartigen Folienreste unter fließendem warmem Wasser ab. Dabei kannst Du mit der Hand oder einem Lappen sehr behutsam über die Fläche reiben, um das Abspülen der überschüssigen Folie zu unterstützen – aber Vorsicht, die Oberfläche ist direkt nach dem Bedrucken noch sehr empfindlich.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 11
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 11

Folie mit Klarlack versiegeln

12

Warte 24 Stunden, dann kannst Du den Deckel mit Klarlack-Spray versiegeln. Dadurch wird die Oberfläche sehr widerstandsfähig.

Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 12
Lackieren mit Wassertransferdruck anleitung as 12

Themen, die Dich auch interessieren könnten

nach oben

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x