Merkliste 0 Warenkorb 0

Zum Anhören: Alles im Floß

Das Floß Panther Ray fährt auf der Spree

Narben und Glückseligkeit. Stolz und Materialschwäche. Wir sprechen mit Machern über ihre Projekte. Diesmal: Johannes und Felix über Upcycling. Und die „Panther Ray“.

Lesezeit 1 min.

„In dem Augenblick, in dem Sachen im Mülleimer liegen, ist es schon zu spät“, sagt Johannes Heeremann. Er lebt und arbeitet in Berlin und hat dort den Bau der „Panther Ray“ verantwortet: ein nachhaltig gebautes Floß, das als kultureller Freiraum die Berliner Gewässer befährt. Mit dabei: der Bootsbauer Felix Stegmann.

Ein Gespräch über Müll, Upcycling und Normkisten.

Wie viele Arbeitsstunden im Floss stecken? Drei Monate. Vollzeit.“

Johannes Heeremann

Johannes Heeremann bei der Arbeit am Bau des Floßes „Panther Ray“
Es wird nie so funktionieren, wie Du es planst.“

Johannes Heereman

Der Bau

Das Floß im Detail

Ab ins Wasser

Text: Barbara Pfeil/Holger Klein | Fotos: David Mechel

Noch mehr …

… über die Projekte der Jungs und die „Panther Ray“ erfahrt Ihr hier.

Weiter machen

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x