Willis wilde Werke

Lesezeit 2 min.
Willis wilde Werke

„Ob es funktioniert, kann dir keiner vorher sagen“: Willi Knörr baut, worauf er Lust hat. In seiner Werkstatt in Gaggenau findet man unzählige Unikate, alle von ihm erschaffen. Und alle funktionstüchtig – wenn er damit fertig ist.

Motorräder aus Restholz oder mit Traktorteilen, Oldtimer auf der Hebebühne: Willi Knörr schraubt und experimentiert für sein Leben gern. Er macht aus allem etwas – solange es einen Motor hat und abgefahren aussieht. Die Ideen gehen ihm nie aus. Und wenn er eine hat, verzieht er sich in seine Werkstatt und gibt sich erst zufrieden, wenn läuft, was er zum Laufen bringen wollte.

Irgendetwas bauen, was noch niemand gemacht hat. Das ist meine Intention.“

Willi Knörr

  • 
			Willi schraubt an einem selbstgebauten Kart in seiner Werkstatt

    Willis Leidenschaft: einzigartige Motorräder ...

  • 
			Ein Oldtimer steht in Willis Garage

    ... und Oldtimer.

  • 
			Willi flext an einem Stück Metall in seiner Werkstatt

    Dafür steht er gerne stundenlang in der Werkstatt.

  • 
			Willi startet sein Holz Motorrad per Hand

    Aus Resten vom Hausumbau: Willis Holz-Motorrad

  • 
			Willi Knörrs Holz Motorrad draußen in voller Pracht

    Viele Monate Arbeit, aber keine Straßenzulassung.

  • 
			Willi auf einem Motorrad mit Traktorreifen als Hinterrad

    Abgefahren: Der riesige Traktorreifen als Hinterrad an Willis Bike.

Text: Jendrik Wichels | Regie & Kamera: Jonas Julian Köck

Weiter machen