Merkliste 0 Warenkorb 0

Aufgrund der aktuellen Lage kann es zu Lieferverzögerungen kommen.

Bienenweide und Schmetterlingsgarten anlegen

Bienen und Schmetterlinge

Die wahren Helden der Wiesen. Bienen und Schmetterlinge. Ohne sie blühen keine Blumen und reifen keine Früchte. Darum solltest Du dafür sorgen, dass die kleinen Helfer genug Futter in Deinem Garten oder auf Deinem Balkon finden. Wie Bienenweide und Schmetterlingsgarten gelingen, erfährst Du hier.

Lesezeit 5 min. Blumenwiesensamen

Was ist eine Bienenweide/Schmetterlingsgarten?

So wie Kühe auf der Weide stehen, haben auch Bienen und Schmetterlinge ihre Weide. Die hat keinen Zaun und ist direkt in Deinem Garten oder auf Deinem Balkon.

Denn dort wo sich Blütenpflanzen befinden, die Bienen oder Schmetterlinge zur Ernährung brauchen, ist auch ihre Weide. Bienen ernähren sich von Blüten die ihnen Blütenstaub, Nektar oder Honigtau bieten. Schmetterlinge lieben den Nektar.

Dabei haben sie ihre Ansprüche, der nicht jede Blüte in Deinem Garten genügt. Höchste Zeit Bienen und Schmetterlinge mit den richtigen Pflanzen in Deinen Garten zu locken.

bienenweide

Warum Bienenweide/Schmetterlingsgarten anlegen?

Bienen und Schmetterlinge unterstützen fleißig unsere Natur. Deshalb haben sie es verdient, dass Du ihnen einen Lebensraum schaffst.

Bienen sind die wirtschaftlich und ökologisch bedeutendsten Insekten, da sie über 80 % der Nutzpflanzenarten im Freiland bestäuben. Ohne sie wären landwirtschaftliche Erträge und die Artenvielfalt stark gefährdet! Untersuchungen zufolge sinkt der Ertrag bei Obst ohne Bestäubung durch Bienen um 10-40%

Bienen bestäuben keine Steine. Pflanz was!

Sind sie mal auf den Geschmack gekommen, konzentrieren sie sich auf eine Pflanzenart und verteilen den Pollen von Blüte zu Blüte.

Bei Bienen steht vor allem die Honigbiene im Fokus. Aber auch die über 500 heimischen Wildbienenarten, verdienen Deine Aufmerksamkeit im Garten.

Auch Schmetterlinge leisten einen wichtigen Beitrag zur Bestäubung. Sie ernähren sich von Nektar und fliegen auf der Suche nach ihm die verschiedenen Pflanzen an.

schmetterlingsgarten

In den letzten Jahren fällt es den kleinen Helfern immer schwieriger Nahrung zu finden. Schuld daran sind auch wir. Unsere Gärten und Balkone blühen zwar schön, doch viele Blumen darin sind keine Nahrung für Bienen und Schmetterlinge. Außerdem finden sie in unseren aufgeräumten Gärten nur schwer Nistplätze.

Vor allem Blumen mit (hoch)gefüllten Blüten sind als Nahrung für Bienen und Schmetterlinge nicht geeignet, da sie durch die zurückgezüchteten Staubgefäße kaum Nektar bzw. Pollen enthalten.

Willst Du Bienen und Schmetterlinge anlocken, solltest Du lieber auf die folgenden Blumen verzichten:

  • Geranien
  • Pelargonien
  • Dhalien
  • Fleißige Lieschen
  • Forsythien
  • Pfingstrosen
  • gefüllte Rosen
  • gefüllter Rittersporn
  • gefüllte Astern

Schaffst Du eine Bienenweide oder einen Schmetterlingsgarten, förderst Du auch andere Nützlinge wie Marienkäfer, Schweb- oder Florfliegen. Die ernähren sich auch von Nektar und Pollen. Ihre Larven vertilgen massenhaft Schädlinge wie Blattläuse. Nicht umsonst haben die Larven den Beinamen „Blattlauslöwen“.

Bienenweide oder Schmetterlingsgarten anlegen

Dein Garten ist am sinnvollsten, wenn nicht nur Du Dich daran erfreuen kannst. Mit einer Bienenweide oder einem Schmetterlingsgarten hast Du schöne Blumen und stärkst gleichzeitig die Artenvielfalt.

Bienenweide

Bienen brauchen von Anfang Frühling bis in den späten Herbst hinein ausreichend Nahrung. Vor allem im Frühjahr und Herbst fällt es ihnen schwerer blühende Pflanzen zu finden.

Mit den richtigen Pflanzen kannst Du Bienen anlocken. Such Dir Pflanzen, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen, um eine möglichst lange Blütezeit während des Jahres sicherzustellen. Wir haben hier eine Aufstellung für Dich, welche Blühpflanzen Bienen so richtig zum Anbeißen finden:

Frühling Sommer bis Herbst

  • Vogelkirsche
  • Spitzahorn
  • Haselnuss
  • Linde
  • Geißblatt
  • Rose
  • Hartriegel
  • Wiesen-Schwertlilie
  • Rhododendron
  • Azalee
  • Bergenie
  • Hasenglöckchen
  • Prachtspiere
  • Vergißmeinicht
  • Akelei
  • Rotdorn
  • Geißblatt
  • Kletterrose
  • Duftwicke
  • Sommerflieder
  • Holunder
  • Waldrebe
  • Vogelbeere
  • Spornblume
  • Buschmalve
  • Strandflieder
  • Lavendel
  • Wasserdost
  • Goldfelberich
  • Lupine
  • Heide-Nelke
  • Eisenhut
  • Salbei
  • Schafgarbe
  • Mädchenauge
  • Clematis
  • schwarzäugige Susanne
  • Kapuzinerkresse
  • Prunkwinde
  • Knospenheide
  • Winterheide
  • Efeu
  • Kugeldistel
  • Fetthenne
  • Klettertrompete
  • Mönchspfeffer
  • Blauraute
  • Bartblume
Gartenpflanzen & Freilandpflanzen Zu den Artikeln
Bienen 2

Du kannst es Dir auch einfach machen und eine mehrjährige Blumenwiese aussäen. Achte darauf, dass das Saatgut nicht mit Pestiziden behandelt ist. Das schadet den Bienen. Wichtig ist auch, dass die Mischung aus heimischen Pflanzen besteht, andernfalls fliegen die Bienen Die Blumen nicht an.

Die beste Zeit zum Aussäen ist April bis Juni. Eine Bienenweide ist nicht sehr pflegeaufwändig. Die musst Du lediglich ein bis zweimal im Jahr mähen, damit die kurzlebigen Blumenarten länger leben.

Schmetterlingsgarten

Damit Schmetterlinge ihre Arbeit gut verrichten können, solltest Du sie gut ernähren.

Vor allem die Raupen sind gefährdet. Denn die Raupen mancher Arten ernähren sich nur von einer bestimmten Pflanze. Wächst die kaum noch, fehlt der Raupe – und damit dem Schmetterling – die Nahrungsgrundlage.

Schmetterlinge sind etwas anspruchsvoller. Aber auch für sie sind ungefüllte Blüten ertragreicher als gefüllte. Im Sommer finden Schmetterlinge meistens problemlos Nahrung. Im Frühling und im Herbst ist das schwieriger.

Mit diesen Pflanzen lockst Du die Schmetterlinge in Deinen Garten:

Frühjahr Sommer bis Herbst
  • Winterling
  • Krokus
  • Hyazinthe
  • Leberblümchen
  • Kornelkirsche
  • Salweide
  • Mondviole
  • Bartnelke
  • Steinkraut
  • Nelken
  • Blaukissen
  • Margeriten
  • Witwenblumen
  • Eisenkraut
  • einjähriger Phlox
  • Ungefüllte Tagetes
  • Cosmos
  • Fetthennen
  • Hebastern
  • Herbstanemonen
  • Lavendel
  • Flieder
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Skabiosen
  • Sonnenhut
  • Flockenblumen
Stauden Zu den Artikeln

Ohne Raupen keine Schmetterlinge. Die solltest Du in Deinem Schmetterlingsgarten auch bedenken. Deswegen haben wir noch ein paar Pflanzen für Dich, die Du für die Raupen pflanzen bzw. stehen lassen kannst:

  • Große Brennessel
  • Rotklee
  • Hornklee
  • Esparsette
  • Luzerne
  • Bunte Kornwicke
  • Schlehen
  • Ulmen,
  • Faulbaum
  • Kreuzdorn

Schmetterling

Bienenweide/Schmetterlingsgarten auf Balkon anlegen

Um Bienen und Schmetterlinge anzulocken, brauchst Du keinen Garten. Auch ein Balkon eignet sich dafür. Die geeigneten Pflanzen kannst Du einfach in Kübeln und Balkonkästen pflanzen.

Pflanzkübel Zu den Artikeln
balkon gestalten 02

Auch auf dem Balkon kommt es auf die richtigen Pflanzen an, um die fleißigen Helfer anzulocken. Pflanzt Du die, gönnst Du den Bienen und Schmetterlingen einen echten Gaumenschmaus:

Kräuter Blumen
  • Salbei
  • Schnittlauch
  • Melisse
  • Oregano
  • Herbst-Salbei
  • Thymian
  • Katzenminze
  • Borretsch
  • Bohnenkraut
  • Pfefferminze
  • Zitronenmelisse
  • Schafgarbe
  • Lavendel
  • Phlox
  • Astern
  • Sumpfdotterblume
  • Wegwarte
  • Fingerhut
  • Fetthenne
  • Ysop
  • Winterheide
  • Phacelia
  • Indianernessel
  • Ringelblumen
  • Cosmea
  • Kornblumen
  • niedrige Sonnenblumen
  • Wicken
  • Mauerpfeffer
  • Vanilleblumen
  • Portulakröschen
  • Männertreu
  • Phacelia
  • Waldrebe
Beet- und Balkonpflanzen Zu den Artikeln

Samenmischung pflanzen

  • Du kannst auch eine Samenmischung für Bienen und Schmetterlinge auf Deinem Balkon ausbringen.
  • Zum Pflanzen kannst Du einfach leere Milchtüten oder Dosen verwenden.
  • Die kannst Du so gestalten wie es Dir passt.
  • Achte darauf sie windgeschützt zu platzieren.

Insektenhotel anlegen

Wenn Du durch die Bepflanzung Deines Gartens schon für ausreichend Nahrung im Garten gesorgt hast, kannst Du ruhig auch noch eine Übernachtungsmöglichkeit einrichten.

Unsere heimischen Wildbienen machen es sich gerne in Totholz oder Erdhügeln gemütlich. Falls Du Erdhügel hast und sie Dich nicht stören, lass sie da wo sie sind. Hast Du alte Äste, schichte die doch einfach zu einem Haufen auf.

Auch umgedrehte Tontöpfe mit Stroh drin reichen schon aus. Die Wildbiene ist nicht anspruchsvoll.

Willst Du Deinen Garten etwas schöner machen, hätten wir eine Idee. Wie wärs denn mit einem Wildbienenhotel?

Insektenhotel

Insektenhotels kannst Du fertig kaufen oder selbst bauen. Beachte in jedem Fall diese Punkte:

  • Wenn das Insektenhotel unterschiedlich große Öffnungen hat, können verschiedene Insektenarten dort wohnen.
  • Platziere Insektenhotels und -kästen an einem regen- und windgeschützten Platz in voller Sonne.
  • Hänge die Insektenhotels und -kästen in einer Höhe von mind. 50 cm über dem Boden auf.
  • Die Insekten benötigen Nahrung, Wasser und Nistmaterial in der Nähe.
  • Mit einem Schälchen aus Lehm und Sand gibst Du Wildbienen die Möglichkeit, das Brutloch zu verschließen.
  • Insektenhotels sind in der Regel aus unbehandelten Materialien und sollten nur mit Wasser gereinigt werden. Bei Bedarf können natürliche Pflegesubstanzen wie Bienenwachs und Kokosöleingesetzt werden.

Insektenhotels Zu den Artikeln

Themen die Dich auch interessieren könnten

nach oben

HORNBACH verwendet Cookies. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren

x